image1 image2 image3

Über uns

Aus beruflichen Gründen mussten wir die Küste Mecklenburg-Vorpommerns verlassen und leben jetzt hier in einem großen, freundlichen und tiergerechten Haus mit schönem Garten und Dachterrasse.

Tiere begleiten meinen Mann und mich schon unser ganzes Leben lang. Da war das Norwegische Fjordpferd "Bonny", das die Teenagerzeit von Michael nachhaltig prägte; da war der ungarische Hirtenhund "Greif" meines Großvaters, der mich als kleines Mädchen immer beschützte; da war der Hauskater "Paul", der mir, als ich vier war, auf Schritt und Tritt folgte. Diese Verbundenheit zu diesem kleinen Kater werde ich nie vergessen, irgendwie hatte er mich als "seinen Menschen" ausgesucht!

Die Liebe zu den Katzen hat mich dadurch nicht mehr losgelassen!!!

So kaufte ich mir, als ich 23 Jahre alt war, eine cremefarbige Perserkatze namens Sarah.

Leider war meine Perserkatze nicht so offenherzig und umgänglich, wie ich es mir gewünscht hätte. Als dann unsere Kinder geboren wurden, wir unseren Labrador Isaac bekamen, zog sie sich immer mehr zurück und starb dann mit 6 Jahren an akutem Nierenversagen. So waren wir dann nur noch zu fünft.

Als wir im Sommer 2006  bei einer Bekannten im "Dornröschengarten" saßen und um uns herum die Katzen tollten, hat mein Mann den Entschluss gefasst, mir unseren Norwegischen Waldkater/ Perser Mix Romeo zu Weihnachten zu schenken. Scheinbar war mein Gesichtsausdruck im Garten außergewöhnlich entspannt, ich sah nur den Katzen zu!

Ich war so glücklich über diesen kleinen Kerl, der sich hervorragend mit unserem Hund verstand.

Romeo war viel offener und fordernder als meine Sarah, da merkte ich, dass Romeo mehr Norwegische Waldkatze als Perser war  und genau dem Charakter meines kleinen "Pauls" entsprach.

Als es feststand, dass wir die Küste Mecklenburg Vorpommerns und unser Haus verlassen müssen, um noch einmal neu anzufangen, wollte ich unbedingt etwas Bleibendes mitnehmen. Ich wusste aber noch nicht was!

Oft haben wir über unsere Träume gesprochen, aber den Traum einer eigenen Katzenzucht habe ich immer für mich allein geträumt, dachte ich! In langen Gesprächen zwischen Weihnachten und Neujahr 2009 entschlossen wir uns, in unserem neuen Zuhause eine kleine Zucht von Norwegischen Waldkatzen zu realisieren.

 

 

 

Wie die "Kneazle-Burg" zu ihrem Namen kam

 

Lange haben wir überlegt:

 

Der Name sollte die Besonderheit unserer Tiere wiederspiegeln!

 

„Groß, klug, treu und ursprünglich“

 

So kamen wir auf den Namen „Kneazle-Burg“ (Kniesel- ins Deutsche übersetzt). 

 

Mein Mann und ich lieben „Harry Potter-Filme“ und zu dem habe ich auch noch rotblonde Haare! Da war uns klar, dass wir dem Kneazle-Mischling “Krummbein“ der Zauberschülerin Hermine Granger mehr Bedeutung beimessen müssen.

Gesagt- getan!

 

Ein Kneazle ist  eine Zauberkatze, die aussieht, wie eine gewöhnlich getigerte oder gefleckte Katze mit ungewöhnlich großen Ohren und Pinseln. Der Schwanz ist so lang, wie die eines Löwens. Sie stammen aus Großbritannien und werden dort von Hexen und Zauberern als Haustiere gezüchtet und sie haben magische Instinkte.

 

Kneazle sind sehr eigenwillige Tiere, sie suchen sich „ihren“ Menschen aus, sind  ihm treu und ergeben. Sie sind klug und zuverlässig und haben einen hervorragenden Orientierungssinn. Am Beeindruckendsten finde ich, dass sie sofort merken, wenn man es nicht ehrlich mit ihnen meint. Dann reagieren sie schnell und aggressiv!

 

 

 

 

Wir sind Mitglied im Freesenkatten e.V.